Die Mitteilung der Sitzungsergebnisse auf dieser Seite ist nur eine Vorabinformation und erfolgt ohne Gewähr. Veröffentlicht werden nur Entscheidungen, die am Ende der Sitzung verkündet werden.



AktenzeichenTenor
2 Ca 1763/17Schlussurteil

1. Der Beklagte zu 2) wird verurteilt, an den Kläger für den Monat Oktober 2017 2.932,16 Euro brutto nebst Jahreszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 16.11.2017 zuzüglich eines Verspätungszuschlages von 40 Euro netto zu zahlen.

2. Der Beklagte zu 2) wird verurteilt, an den Kläger für den Monat November 2017 2.932,16 Euro brutto nebst Jahreszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 16.12.2017 zuzüglich eines Verspätungszuschlages von 40 Euro netto zu zahlen.

3. Der Beklagte zu 2) wird verurteilt, an den Kläger für den Monat Dezember 2017 2.798,88 Euro brutto nebst Jahreszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 16.01.2018 zuzüglich eines Verspätungszuschlages von 40 Euro netto zu zahlen.

4. Der Beklagte zu 2) wird verurteilt, an den Kläger für den Monat Januar 2018 3.065,44 Euro brutto nebst Jahreszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 16.02.2018 zuzüglich eines Verspätungszuschlages von 40 Euro netto zu zahlen.

5. Der Beklagte zu 2) wird verurteilt, an den Kläger für den Monat Februar 2018 2.665,60 Euro brutto nebst Jahreszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 16.03.2018 zuzüglich eines Verspätungszuschlages von 40 Euro netto zu zahlen.

6. Es wird festgestellt, dass das Beschäftigungsverhältnis der Parteien durch die Kündigungserklärung des Beklagten zu 2) vom 16.02.2018 nicht fristlos sein Ende gefunden hat, sondern bis zum 31.03.2018 fortbestanden hat.

7. Der Beklagte zu 2) wird verurteilt, dem Kläger ein qualifiziertes Schlusszeugnis zu erteilen.
8. Der Beklagte zu 2) wird verurteilt, an den Kläger für den Monat März 2018 3.065,44 Euro brutto nebst Jahreszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 17.04.2018 zuzüglich eines Verspätungszuschlages von 40 Euro netto zu zahlen.

9. Die Kosten des Rechtsstreits tragen der Kläger zu 15,7 % und der Beklagte zu 2) zu 84,3 % bei einem Gebührenstreitwert in Höhe von 32.213,78 Euro.

10. Der Streitwert dieser Entscheidung wird auf 24.913,36 Euro festgesetzt.

11. Die Berufung wird für den Beklagten zu 2) hinsichtlich der Verzugspauschale für die Monate Oktober 2017 bis März 2018 gesondert zugelassen. Im Übrigen wird die Berufung nicht gesondert zugelassen.
2 Ca 231/18Urteil

1. Die Klage wird abgewiesen.

2. Die Klägerin wird im Wege der Widerklage verurteilt, an die Beklagte 19.398,27 Euro brutto abzüglich erhaltenen Arbeitslosengeldes in Höhe von 5.141,40 Euro netto zuzüglich Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz aus 6.466,09 Euro seit dem 15.08.2017 und aus jeweils 3.895,39 Euro seit dem 15.09.2017 und 15.10.2017 zu zahlen.

3. Im Übrigen wird die Widerklage abgewiesen.

4. Die Kosten des Rechtsstreits tragen die Klägerin zu 63,3 % und die Beklagte zu 36,7 % bei einem Gebührenstreitwert in Höhe von 99.525,18 Euro.

5. Der Streitwert dieser Entscheidung wird auf 86.671,68 Euro festgesetzt.